Django in Havanna! Gipsy-Jazz der Gruppe Antigua

War Django Reinhardt jemals in Süd- oder Mittelamerika? Hat er im Buena Vista Social Club seine Maccaferri-Gitarre ausgepackt und losgejammt? Ich glaube nicht. Jedoch ist es eine interessante Vorstellung. Vielleicht hätte es ein wenig so geklungen wie das Quartett Antigua.

Die Musiker pflegen einen aufpolierten Jazzsound der 30er, würzen aber hörbar mit südamerikanischer Rhythmik und Harmonik nach. Hinzu kommen verschiedensprachige Texte in denen es beispielsweise um zwischen Buchdeckel Gefangene oder ums Barfußlaufen geht.
Die Kunst ist nun: Füge die Teile zu einem stimmigen Ganzen zusammen! Tatsächlich gelingt Antigua die Melange aus diesen Elementen traumhaft stilsicher, lebendig und musikalisch ausgefeilt. Kein Wunder, denn die drei Instrumentalisten an Gitarre, Geige und Kontrabass sind erfahrene Musiker und Komponisten. Sängerin Elsa Johanna Mohr bezaubert mit klarer Jazzstimme und einem beeindruckenden Talent für Improvisation.
So ist das Debütalbum, dass das Quartett „Astronauta“ getauft hat, zu einem gelungenem musikalischem Vergnügen geworden. Django hätte einen Cuba Libre ausgegeben!

Wir spielen das Album natürlich im Webradio. Im Podcast-Interview spricht der Gitarrist José Díaz de León über seine Mitmusiker, Musik und Texte der Gruppe.

Homepage: www.antiguaquartett.de

2 Gedanken zu „Django in Havanna! Gipsy-Jazz der Gruppe Antigua“

  1. Danke für das schöne Interview 🙂 – allerdings sehr schade, dass man die Musik nicht gleich im Podcast hören kann.

    Antworten
    • Hallo Frederik, … ja, ich finde Du hast Recht. Es wäre schön, die Musik im Podcast zu spielen. Leider geht das nicht so leicht. Es ist eine GEMA – Lizensierung notwendig. Die erworbenen Rechte haben dann komplizierte Regeln, decken nicht alles ab und sind darüber hinaus auch noch teuer. Ich würde es trotzdem machen, wenn das Geld bei den jeweiligen Musikern landen würde. Mal sehen, vielleicht ändere ich meine Meinung mit den weiter steigenden Hörerzahlen der Podcast – Folgen. Viele Grüße – Stefan

      Antworten

Schreibe einen Kommentar