Michael Poll – Bach auf 7-saitiger Gitarre

Johann Sebastian Bach hat nicht für Gitarre komponiert. Seine wunderbaren Kompositionen entstanden für die Laute und wurden vielfältig auf Gitarre transkribiert.

Klanglich ist das natürlich eine gravierende Veränderung. Anderes Instrument – anderer Klang! Für viele Bachliebhaber ist die Interpretation auf einer modernen Gitarre ein deutlicher Gewinn an Dynamik und Ausdruckskraft. Die Transkription von Laute auf die 6-saitige Gitarre hat aber auch andere Fingersätze und zum Teil sogar andere Tonarten zur Folge.

Der US-amerikanische Gitarrist Michael Poll hat seiner Gitarre deshalb eine zusätzliche Saite spendiert. Dadurch kann er die Bach’schen Wunderwerke im Originalregister spielen. Über ein Kickstarter – Projekt hat der studierte Gitarrist seine Aufnahmen im legendären Abbey Road Studios in London finanziert. 22 Monate hat er sich intensiv auf dieses Projekt vorbereitet. Hat sich das gelohnt? Ist die Verbindung von historischer Praxis mit modernem Klang gelungen?

Zunächst ist Michael Poll ein hervorragender und virtuoser Bach – Interpret. Unabhängig von der Zahl der Saiten auf seiner Gitarre. Sein Spiel atmet Ruhe, Tänze sind mitreißend dargeboten und über technisch äußerst Anspruchsvolles musiziert er erhaben hinweg. Und tatsächlich klingen die Interpretationen der sehr bekannten Suiten in e-Moll und E-Dur neu und ungewöhnlich. Mit dem Anspruch den „echten Bach“ nun plötzlich zu entdecken, sollte man die Aufnahmen nicht hören. Dazu sind die Unterschiede zur historischen Praxis nun doch zu deutlich – aber das Spiel auf der 7-saitigen Gitarre mit dem Können von Michael Proll eröffnet neue Klanghorizonte für wunderbare Kompositionen. Hat sich gelohnt!

 

Michael Poll: CD “7-String Bach”, Orchid Classics
Homepage: https://michaelpollguitar.com

01. 07. 18|Kategorien: hingehört, vorgestellt|Tags: |

Schreibe einen Kommentar!

Twitter Facebook