Neue Gitarrenmusik: Christian Rosenau – Makramee

Promenade, Schachtel Praline oder eine Reise … an sprachlichen Bildern für das Leben mangelt es nicht. Nun hat der Gitarrist und Autor Christian Rosenau eine weitere Metapher hinzugefügt und sein vor ein paar Wochen vorgelegtes Album „Makramee“ getauft. Diese „Kunst Knoten zu knüpfen“ steht für die vielfältigen Begegnungen, die lockeren und festen Verbindungen, die wir mit der Zeit eingehen.

Makramee

Mit zehn äußerst virtuosen Instrumentalstücken hat er besondere Lebenssituationen und prägende Erlebnisse beschrieben. Und ja – auch bei der Entstehung dieses Albums hat die Corornazeit eine Rolle gespielt. Mit seinen Stücken spielt sich Rosenau mal lyrisch, mal kräftig groovend durch unterschiedliche Begebenheiten.

In „Love Letters“ hat er eine liebesliedtaugliche Melodie komponiert, bei „Head Ahead“ spielt er sich mit Gitarre und Kopf durch die Wand und im Titelstück Makramee knüpft er die Stränge mit sattem Bass, Flageolett, perkussiven Groove und eingängiger Melodie zusammen.

Christian Rosenaus Spiel ist variabel und ideenreich. Ihm gelingt es scheinbar unangestrengt die faszinierend virtuos gespielte Begleitung der Melodie unterzuordnen. Das macht seine komplexen Kompositionen trotzdem eingängig. Eine unbedingte Hörempfehlung von einem noch viel zu unbekannten Musiker!

Homepage: https://christianrosenau.com/
Das Album ist auf allen bekannten Streamingdiensten zu hören


[Dies ist eine Video-Vorschau. Bei Click werden Daten an YouTube / Google übertragen.]

Infobox
Christian Rosenau ist ein mehrfach ausgezeichneter deutscher Autor und Gitarrist. Er studierte Gitarre an der Hochschule für Musik in Weimar. Die Plattensammlung seines Vaters und Musiker wie Don Ross und Thomas Fellow waren prägende Einflüsse.

Dir gefällt was Du liest? Mit einem Backstage-Ticket unterstützt Du Bestand und Weiterentwicklung von Blog und Podcast und hast exklusive Vorteile.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare zum Beitrag ...
Inline Feedbacks
View all comments