Quinque Sinesi: Klangzauber in Arpeggien

Kontaktscheu war er offenbar noch nie. Der argentinische Gitarrist Enrique „Quinque“ Sinesi hat schon im Duo mit Bandoneon, Violine und Saxofon gespielt. Natürlich auch in größeren Ensembles. Nun hat er ein Solo-Album bei Acoustic Music vorgelegt.

„Corazón Sur“ hat er das Werk getauft. Die Eigenkompositionen lassen sich kaum einer bestimmten Musikrichtung zuordnen. Mal sind die Anleihen aus traditioneller südamerikanischer Musik nicht zu überhören, mal durchbricht er Melodielinien mit kräftigen Disharmonien, mal säuselt er zarte Gitarrenmeldien ins Ohr des Hörers. Auch rhythmisch tut sich eine kleine eigene Welt auf. Sinesi liebt Arpeggien! Und ich liebe seine arpeggierten Akkorde 😉

Insgesamt vierzehn Stücke hat Sinesi auf „Corazón Sur“ eingespielt. Meist spielt er auf einer 7-saitigen Gitarre, verwendet aber auch traditionelle Instrumente wie Charango oder Ronroco. Mit einer 10-saitigen Gitarre zaubert er in tieferen Registern ungewöhnliche Klänge.

Seine Kompositionen gewinnen mit der Zeit. Die Stücke sind nichts, was man nebenher hören sollte … man muss ihnen Raum und Aufmerksamkeit geben. Dafür wird man aber durch wunderbare Musik in einer besonderen Tonsprache belohnt.

>> Homepage Quinque Sinesi

Schreibe einen Kommentar