Wie Gott die Gitarre erfunden hat

Die allerallerfrüheste Entstehungsgeschichte der Gitarre liegt im finstersten Dunkeln. Nichts als Vermutungen! Wir fügen noch eine Vermutung hinzu und wagen einen zusätzlichen Blick auf die alten griechischen Götter!

Der siebte Tag

Am siebten Tag ruhte Gott sich aus und übte ein wenig Gitarre. Er hatte gerade die Erde erschaffen und war eigentlich ganz zufrieden mit sich. Wie er gerade so vor sich hin zupfte und über eine 2-5-1 Verbindung eine jazzigen Melodie summte, dachte er über die Menschen nach.

“Okay”, sagte Gott zu sich selbst “Ebenbild. Schön und gut. Aber zu einem Minimum an Göttlichkeit gehört einfach gute Gitarrenmusik!” Eva schob gerade einen Apfelstrudel in die Röhre. Adam lag faul im Schatten.

“So wird das nix!” dachte Gott. Im Grunde sein es Herzens war Gott aber – na ja, heute würde man sagen ein Alt-68er. Er verfolgte mit den Menschen eher einen emanzipatorischen-antiautoritären Ansatz. “Ich lasse sie selbst drauf kommen!” beschloss er. So besorgte er Adam und seiner Lebensabschnittsgefährtin zunächst Pfeil und Bogen.

Heute wissen wir, dass dies ein grober Fehler war und sich die Erfindung der Gitarre damit mindestens um schlappe 10000 Jahre verzögert hat.

Wer hat’s erfunden?

Zugegeben, die Geschichte mit dem siebten Tag wird von einer Fraktion militanter griechischer Götter heftig angezweifelt. Hier beansprucht man die Erfindung der Gitarre für sich selbst. Genaugenommen soll es Hermes, seines Zeichens Götterbote, gewesen sein, der mit einer Lyra auf Reisen ging. Hermes versuchte wohl die typische Unterbezahlung im Paketlieferdienst durch Erfolge im erotischen Bereich auszugleichen. So betörte er landauf – landab verschiedenste Damen mit virtuosem Saitenspiel. Dieser Tradition folgen heute noch viele Gitarristen auf der ganzen Welt. Werner Keil behauptet in seinem Buch „Musikgeschichte im Überblick”, dass Hermes (vielleicht aus konditionellen Gründen) die Lyra an Apollo, seinen Bruder verscherbelt hat.

Aber auch Orpheus soll so ein Instrument besessen haben. Er hat damit eine äußerst beeindruckende Nummer mit weinenden Steinen drauf gehabt. Die Lyra wurde fortan zum beliebtesten Instrument im alten Griechenland.

Egal ob man nun eher einer frei erfundenen Geschichte von Gott oder den alten griechischen Sagen mehr Glauben schenkt. Klar ist, was Gitarristen schon immer gespürt haben: Unser Instrument hat göttlichen Ursprung!

Ähnliche Artikel

2 Gedanken zu „Wie Gott die Gitarre erfunden hat“

Schreibe einen Kommentar