Kemps Jig: Neun Tage Dauertanz!

Dieser Text beginnt mit einem Wunder! Unter dem Namen „Neun Tage Wunder“ ist eine sehr spezielle Promo-Aktion des um 1610 gestorbenen britischen Schauspielers und Tänzers William Kempe bekannt geworden.

Nine Day Wonder

Neun Tage lang tanzte Herr Kempe im „Morris Dance“ mit an den Beinen befestigten Schellen 177 Kilometer von London nach Norwich City. Allerdings hatte er sich zwischendurch auch tagelange Pausen gegönnt. Begleitet wurde er von einem Musiker, seinem Diener und einer Art „Notar“, der die Richtigkeit dieser Performance bestätigen sollte.

Was sollte das werden? Die „Tour de France“ in England und für Tänzer? Ursprung dieser Tanz-Marathon-Performance war wohl eine Wette. Die Aktion war jedeoch so erfolgreich, dass er nach allerhand unterhaltsamen Geschichten der Reise in Norwich von einer begeisterten Menge samt Bürgermeister empfangen wurde.

Will Kemp und seine frivole Mischung

Kempe, häufig auch nur „Will Kemp“ genannt, war ganz offenbar ein begnadeter Entertainer, Schauspieler, improvisierender Gesangs- und Tanzkünstler. Vor allem war er bekannt durch seine Jigs. Die Jig war im 16. und 17. Jahrhundert in England weit verbreitet. Ursprünglich war sie eine Art humoristisches Schauspiel mit Tanz und Musik. Teilweise wurden Jigs auf Dorffesten dargeboten, häufig wurde improvisiert und oft hatte die Mischung aus Musik, Tanz und Schauspiel frivolen Inhalt. Will Kemp gilt als Meister dieser schlüpfrigen Cross-Over-Unterhaltungsform.

Kemps Jig

Die Jigs flossen in die Lautenmusik und in die Kunstmusik ein. Von John Dowland sind beispielsweise mehrere Jigs überliefert. Die hier vorgestellte „Kemps Jig“ bezieht sich auf den Performer des „Nine-Day-Wonders“ und findet sich der Sammlung „The English Dancing Master“ von 1651.

Das Stück ist spieltechnisch nicht allzu schwer. Mit Kenntnis der Vorgeschichte muss „Kemps Jig“ auch nicht allzu „akademisch“ gespielt werden. Ich verwende hier eine „Dropped D“ – Stimmung, damit sich der Tonumfang in D-Dur einen Ton nach unten erweitert.

Viel Spaß mit dem kurzen Stück aus dem England des 17. Jahrhunderts!

Download der Noten für „Backstage-Ticket-Unterstützer“

Sorry: Der Download ist exklusiv mit einem Backstage-Ticket möglich.